Segellehrer

Ausbildung zum Segellehrer

Der Beruf des Segellehrers ist in Deutschland nicht geschützt. Anders als in Frankreich oder Spanien gibt es in Deutschland keinen staatlichen Segellehrer.
Um dennoch in den gewerblichen Sportbootschulen eine hohe Ausbildungsqualität für zukünftige Wassersportler garantieren zu können, hält der Verband Deutscher Sportbootschulen e.V. ein  Ausbildungs- und Prüfungssystem zum Erwerb einer Segellehrerlizenz vor.

Die Einsatzmöglichkeiten für Segellehrer sind vielseitig. Die Schulen des VDS im In- und Ausland suchen ständig Lehrkräfte, die saisonweise oder längerfristig eingesetzt werden können.

Basismodul Methodik/Didaktik 

für alle Lehrer verpflichtend

Das Wochenendseminar für das Basismodul „Lehren und Lernen im Wassersport" dient der Vorbereitung des „Ausbildungs- und Prüfungsseminars".

Dem Teilnehmer werden die Grundlagen der allgemeinen Methodik und Didaktik des Unterrichts für den Wassersport vermittelt. Gemeinsam wird eine Musterlehrprobe erstellt und die Inhalte und der Umfang der schriftlichen und der praktischen Prüfung werden bekannt gegeben. Zum Ende des Seminars erhält der Bewerber ein Lehrprobenthema, zu dem er eine 30-minütige Lehrprobe zu erstellen hat. Dieser Lehrprobenentwurf ist bis spätestens 10 Tage vor dem Prüfungstermin einzureichen und wird vorab bewertet.

Inhalte: Allgemeine Methodik und Didaktik das Wassersports
Lehren und Lernen im Wassersport
Vorbereitung zur Erstellung einer Lehrprobe
Vergabe eines Lehrprobenthemas

Modul Spezialisierung Jolle, Kleine Kielyacht

Der erste Teil (Mo – Di) des Wochenseminars wird in Form eines Workshops durchgeführt, mit Lehrproben-Übungen und ergänzendem Unterricht in den Fächern Schifffahrtsrecht, Seemannschaft, Wetterkunde, Segeltheorie und Motorenkunde.

Die Praxislehrprobenübungen (Mi – Do) finden auf Jollen/kleinen Kielbooten statt.

Im zweiten Teil(Fr -Sa) des Wochenseminars findet die Prüfung statt.

Theorie-Lehrprobe:

Über das eingereichte Thema wird nach folgenden Kriterien bewertet: Sachliche Richtigkeit, Unterrichtsstil, Medieneinsatz, Kontakt zu den Schülern, Zielstrebigkeit.

Praxis-Lehrprobe:

Hier soll der Prüfling beweisen, dass er in der Lage ist, Schülern Handlungsanweisungen zu geben, die diese dann unmittelbar umsetzen sollen.

Segelpraxis

Prüfung: schriftliche Prüfung durch Fragebogen
Unterrichtslehrprobe des vorbereiteten Themas
Praxislehrprobe

Erweiterung durch Modul „sportliches Segeln" möglich !

Inhalte: Spinnaker, Genaker, Trapezsegeln, Gleitjollentraining

Zulassungsvoraussetzungen

  • Basismodul
  • Sportbootführerschein 
  • Segelschein Jolle/offenes Kielboot
  • Nachweis der Rettungsfähigkeit (DLRG, Wasserwacht, oder gleichwertig)
  • Nachweis „Erste Hilfe"
  • Nachweis 40 Unterrichtsstunden als Ausbildungsassistent/ – Assistentin

Die Erteilung der Segellehrerlizenz, nach bestandener Prüfung, erfolgt erst nach der Absolvierung weiterer 40 Unterrichtsstunden an einer VDS-Mitgliedsschule. Es ist ein ausführlicher schriftlicher Praktikumsbericht vorzulegen.

Die Gültigkeit der Lizenz ist auf drei Jahre begrenzt. Zur Verlängerung ist eine Teilnahme an einer VDS-Fortbildung vorgesehen.

Modul Spezialisierung Yachtsegeln/Profiskipper

Der Bewerber erhält  ein Lehrprobenthema, über das er eine 30-minütige Lehrprobe zu erstellen hat.

Dieser Lehrprobenentwurf ist bis spätestens 10 Tage vor dem Prüfungstermin einzureichen und wird vorab bewertet.

Die Theorie-Lehrprobe über das eingereichte Thema wir nach folgenden Kriterien bewertet:
Sachliche Richtigkeit, Unterrichtsstil, Medieneinsatz, Kontakt zu den Schülern, Zielstrebigkeit.

Die Praxis-Lehrprobe findet an Bord einer Yacht statt. Das Thema der Lehrprobe erhält der Bewerber unmittelbar an Bord der Yacht.

Zulassungsvoraussetzungen

Basismodul Methodik/ Didaktik

  • Sportbootführerschein
  • fundierte Kenntnisse im Yachtsegeln, Segelschein Yacht des VDS oder mind. SKS
  • Mindestalter: 18Jahre
  • Nachweis der Rettungsfähigkeit (DLRG, Wasserwacht, oder gleichwertig)
  • Nachweis „Erste Hilfe"
  • Nachweis 40 Unterrichtsstunden als Ausbildungsassistent/ – Assistentin

Die Erteilung der Yachtlehrerlizenz erfolgt, sofern ein Nachweis über die Durchführung eines Ausbildungstörns von mind. einer Woche erbracht wurde.

Die Gültigkeit der Lizenz ist auf drei Jahre begrenzt. Zur Verlängerung ist eine Teilnahme an einer VDS-Fortbildung vorgesehen.

Lehrgangstermine unter „NEWS"

*Irrtum vorbehalten