Über uns

Der Verband Deutscher Sportbootschulen e.V.

ist der Bundesfachverband für Segel-, Surf- und Motorbootausbildung. Er vertritt die gewerblich und freiberuflich betriebenen Ausbildungsstätten. Der VDS hat zum Ziel, die Ausbildungsqualität in den Wassersport- bzw. Sportbootschulen zu sichern und somit eine gute Grundlage zu schaffen, den Einsteigern und den Fortgeschrittenen die Freude und Sicherheit in ihrer Wassersportart zu vermitteln. Die über 200 Mitgliedsschulen im VDS haben sich freiwillig der regelmäßigen Prüfungen durch den VDS unterworfen, arbeiten mit ausgebildetem Lehrpersonal, ordentlichem Material und soliden Ausbildungsbooten, stehen ihren Schülern mit Rat und Tat zur Seite und bilden zusammen mit  den Schülern ein gutes Team.

Seit 2013 bildet der VDS zusammen mit dem VDWS und dem Deutschen Motoryachtverband e.V. die Arbeitsgemeinschaft QAW- Qualitätsausbildung Wassersport.

Der VDS hat ein seit Jahren eingeführtes und stetig verbessertes Konzept zur Ausbildung von Einsteigern in den Bereichen Segeln, Motorbootfahren, Windsurfen und Kitesurfen. Wassersport-Einsteiger lernen in einem einwöchigen Kurs die Basics im Jollensegeln, Catamaransegeln, Yachtsegeln, Windsurfen oder Kitesurfen und erhalten nach einer Prüfung den jeweiligen Grundschein.

Seit der Saison 2015 setzt der VDS einen besonderen Schwerpunkt in der Ausbildung der Segler. Die neu konzipierte Ausbildung zum Segelschein Jolle/ offenes Kielboot und zum Segelschein Yacht ist modular aufgebaut und ist für alle Segler gedacht, die mehr wissen und lernen möchten (weitere Manöver,Regattasegeln, Schiffsführer etc.)

Zudem bildet der VDS die Lehrer aus, die nach Qualifizierung und Prüfung in den VDS-Mitgliedsschulen unterrichten.

Auf der nächsten Seite:

Etwas über unsere Geschichte